Abdichtungstechnik pr��ventiv

Braune Wanne Abdichtungstechnik

konform der Richtlinie der ÖBV (Österr. Bautechnikvereinigung)

Grundlagen

Der Begriff „Braune Wanne“ leitet sich von der Braunfärbung der verwendeten Bentonite ab. Dieses Abdichtungssystem findet seine Anwendung bei aufstauendem Sicker- bzw. drückendem Grundwasser.

Dank der hervorragenden Quelleigenschaften der bentonit-imprägnierten Vliesstoffoberseite, welche üblicherweise dem Bauwerk zugewandt ist, ist der Natriumbentonit eine optimale und aktive Abdichtung. Die gelartige Substanz versiegelt selbstständig die Porosität des Stahlbetons sowie die Inkoherenzen und kleinen Risse, die selbst nach der Fertigstellung des Bauwerks auftreten können. Um diese Rissverschließungseigenschaften sicherzustellen, ist ein direkter Kontakt des Bentonits mit dem Stahlbeton unerlässlich, da ansonsten ungewünschte Hinterläufigkeiten zwischen der zu schützenden Betonoberfläche und dem abdichtenden System entstehen können.

Produktvorteile

  • einfache Verlegung auf der Sauberschicht
  • unmittelbare Verlegung der Bewehrung auf den Bentonitbahnen
  • äußerst robust gegenüber den üblichen Baustellenbeanspruchungen
  • passt sich sämtlichen Untergründen an (Spundwände, Bohrpfähle etc.)
  • verschließt nachträglich Kiesnester und Risse in Betonoberflächen
  • Abdichtungswirkung durch natürliche Eigenschaften des Bentonits – „unbegrenzte Lebensdauer”
  • Ersparnis von Bewehrung, da Rissbreite von w = 0,3 mm
  • Geringe Bauteilstärken, wenn Dichtigkeitsanforderung maßgebend ist
  • Keine Dehnfugen aus der Dichtigkeitsanforderung – wie z.B. Weiße Wanne
  • Entfall von Anvoutungen im Bereich der Bodenplattenuntersicht